Hochgeladen von am 15.02.2011

Der dänische Filmemacher Miki Mistrati
hat in Mali und an der Elfenbeinküste in Westafrika zum Teil mit
versteckter Kamera gedreht und hat sie gefunden: die Kindersklaven, die
es auf den Kakaoplantagen offiziell gar nicht gibt.
Diese
wachrüttelnde Doku zeigt am Beispiel von Schokolade, dass Auswüchse wie
Menschenhandel, Kinderarbeit und Sklaverei nach wie vor Teil der
internationalen Kakao-Produktion sind. Allein an der Elfenbeinküste, die
fast die Hälfte des weltweiten Kakaos herstellt, arbeiten laut Unicef
weit mehr als 200.000 Kinder zwischen neun und zwölf Jahren.
Zehntausende von ihnen stammen aus den Nachbarländern und werden von
Schleppern in einem großangelegten Menschenhandel an die Plantagen der
Elfenbeinküste verkauft, zu einem Preis von umgerechnet etwa 250 Euro.
Die europäischen Schokolade-Produzenten geben sich zufrieden mit einem
Abkommen über ein Verbot von Kinderarbeit und Kinderhandel, das sie
unterzeichnet haben — ob es auch eingehalten wird, interessiert
offenbar nicht weiter.

via Wenn Schokolade bitter schmeckt (1/2) Kinderarbeit – Nestle, Kraft Foods (Milka) & Co. – YouTube.

viaWenn Schokolade bitter schmeckt (1/2) Kinderarbeit – Nestle, Kraft Foods (Milka) & Co. – YouTube.

Eine Antwort »

  1. sunnyromy sagt:

    Reblogged this on SunnyRomy und kommentierte:


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s